Sächsische Landesbibliothek stellt seltene Noten ins Netz

Sächsische Landesbibliothek stellt seltene Noten ins Netz

Beitragvon Yaslaw am Mo 19. Sep 2011, 09:57

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 45194.html

Was weiter interessant ist, ist was da sonst noch so alles zur Verfügung steht:
http://www.slub-dresden.de/sammlungen/d ... lektionen/

Nach dreijähriger Digitalisierung hat die Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden fast vergessene Musik des Barock ins Internet gestellt. Unter den 1750 Notenhandschriften von fast 200 deutschen und europäischen Komponisten der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts seien auch Kompositionen von Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann und Johann Friedrich Fasch, teilte die Landesbibliothek am Freitag mit. Die Noten stammen aus dem "Schrank II" der Dresdner Hofkapelle. Das Projekt wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.
Anzeige

In jenem "Schrank II" wurde das Instrumental-Repertoire des Orchesters, der jetzigen Sächsischen Staatskapelle, und der Nachlass des Violinenvirtuosen und Konzertmeisters Johann Georg Pisendel (1687-1755) aufbewahrt. Die Schriften waren erhalten geblieben, als das höfische Notenarchiv 1760 bei einem preußischen Artilleriebeschuss verbrannte.

Die Werke umfassen auch Solo-Sonaten, Konzerte und große Orchestersuiten. Die Noten können am Bildschirm eingesehen und als PDF-Dateien kostenlos heruntergeladen werden. (dpa) / (ghi)
Benutzeravatar
Yaslaw
Mittelalter


Beiträge: 910
Registriert: Fr 7. Apr 2006, 08:47
Wohnort: Winterthur

Zurück zu Bücher & Musik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Style by Webdesign www, książki księgarnia internetowa podręczniki