unbekannter Schweizer Rucksack

Du nicht weisst was es ist, schreibs hier ein.

Moderator: troupier suisse

unbekannter Schweizer Rucksack

Beitragvon SchweizFan am Mo 23. Sep 2013, 16:46

hat jemand Informationen über diesen Schweizer Rucksack?
Ich habe Ihn schon als Stofftornister oder Bunkerrucksack gefunden.
Hab so einen in meiner Sammlung und würde gern mehr darüber erfahren, wer diese Rucksäcke nutzte und wozu die Halterungen sind (zu sehen auf dem 2. Bild).
Evtl auch Bilder aus dem Aktivdienst. Selber habe ich diesen Rucksack noch auf keinem Foto aus dem aktiven Dienst gefunden.

BildBild

mfg

SchweizFan
SchweizFan
Rekrut


Beiträge: 7
Registriert: So 18. Aug 2013, 09:03

Re: unbekannter Schweizer Rucksack

Beitragvon Traingelo am Mo 20. Jan 2014, 09:15

Das Ding heisst Tornister für Festungstruppen und wurde 1917, zusammen mit den Blachenstofftornistern, eingeführt. Man unterscheidet die Modelle 17 und 17/30. Das abgebildete Exemplar entspricht dem Modell 17/30. Siehe dazu auch: Technisches Reglement Nr. T 191 d "Das Gepäck der Genietruppen", prov. Ausgabe 1944 oder Aufsatz von Alfred Kruk in der "Tanzbödeler" Nr. 78.
Benutzeravatar
Traingelo
Semi-Profi


Beiträge: 579
Registriert: Sa 14. Jul 2007, 09:01

Re: unbekannter Schweizer Rucksack

Beitragvon 14-18 am Mi 23. Jul 2014, 18:15

Da die Bilder nicht mehr aufrufbar sind:

Anbei Bilder eines Festungstornisters 17/30 auf dem zugehörenden Tragräf (Bild 1) sowie (Bild 2) eines Festungstornisters Ord. 17 noch aus Cordstoff. Montiert ist auf diesem die verzinnte Gamelle/ Kochgeschirr 1882, das bei den Festungstruppen und dem Train noch lange in Gebrauch war.

Beim Bild vom 17/30 kann man erkennen, wie die viereckigen Metallringe des Tornisters über die senkrechten Holme des Räfs aufgeschoben werden und dem Tornister damit Halt geben. Der Tornister konnte allerdings auch "solo" getragen werden.
Dateianhänge
Festungstornister 17-30 auf Tragräf.JPG
Festungstornister 17 aus Cordstoff.JPG
Zuletzt geändert von 14-18 am Fr 25. Jul 2014, 14:55, insgesamt 5-mal geändert.
"Es fürchtet die Deutsche Infanterie nur Gott - und die eigene Artillerie"
Benutzeravatar
14-18
World War 1


Beiträge: 1162
Registriert: So 2. Okt 2005, 19:02
Wohnort: vom grossen Kanton

Re: unbekannter Schweizer Rucksack

Beitragvon 14-18 am Mi 23. Jul 2014, 18:25

... und weil's so schön ist:

Die Trageweise des Festungstornisters mit dem voll bepacktem Tragräf "am Mann".

Rost-und-Grünspan/ Festungsmanöver 2013 in Germersheim am Rhein; zwei Zuzüger vom Urner Gebirgs-Füsilier-Bat. 87
Dateianhänge
P1090379.JPG
P1090379.JPG (50.72 KiB) 1021-mal betrachtet
P1090377.JPG
P1090377.JPG (52.18 KiB) 1021-mal betrachtet
025.JPG
Zuletzt geändert von 14-18 am Sa 26. Jul 2014, 14:09, insgesamt 1-mal geändert.
"Es fürchtet die Deutsche Infanterie nur Gott - und die eigene Artillerie"
Benutzeravatar
14-18
World War 1


Beiträge: 1162
Registriert: So 2. Okt 2005, 19:02
Wohnort: vom grossen Kanton

Re: unbekannter Schweizer Rucksack

Beitragvon 14-18 am Sa 26. Jul 2014, 13:55

Nachtrag "Blachenstofftornister"

Wie Traingelo angeführt hat, gab es auch noch den Blachenstofftornister, der ebenfalls während des 1.WK eingeführt wurde. Dieser war als Ersatz für die teuren Felltornister Ord. 98 der Infanterie gedacht. Er unterschied sich erheblich von demjenigen der Festungstruppen. Er konnte zudem in zwei Teile zerlegt werden, wovon ggf. eines (mit der Wäsche) beim Fourgon (Infanteriewagen) blieb, der andere (mit den "wichtigen" Dingen gefüllt) beim Soldaten blieb.

Aus dem gleichen Material wurde ab 1914 der neue Brotsack gefertigt, der den aus schwarzem Leder (Ord. 98) ersetzte.

Interessant: obwohl dieser "Blachenstoff" somit seit 16 Jahren im Gebrauch war (und bis in die 80-ziger-Jahre des letzten Jahrhunderts blieb), wurde 1930 bei den Festungstornistern 17/30 eine grünlichere Variante eingeführt.

Aus Blachenstoff wurden auch die Zusatzpatronentaschen hergestellt, die oben auf dem Tornister aufgeschnallt und mitgeführt wurden (Riemen zum Umhängen wurden erst später erfunden/ eingeführt und nachgerüstet).
Etliche Batallione rückten zur 1. Grenzbesetzung mit dem Blachenstofftornister aus, unter anderem die Basler (siehe: Bilder Frobenius-Alben). Der Blachenstofftornister ist noch in den Vorschriften aus den 60-zigern aufgeführt.

Anbei, da am Einfachsten, wieder ein paar Fotos eines bepackten Blachenstofftornisters mit Zusatzpatronentasche, Feldspaten und Gamelle.

Trageweise "am Mann": http://www.rost-und-gruenspan.ch/archiv ... h_00a.html
Dateianhänge
003.JPG
001.JPG
002.JPG
"Es fürchtet die Deutsche Infanterie nur Gott - und die eigene Artillerie"
Benutzeravatar
14-18
World War 1


Beiträge: 1162
Registriert: So 2. Okt 2005, 19:02
Wohnort: vom grossen Kanton


Zurück zu Identifizierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Style by Webdesign www, książki księgarnia internetowa podręczniki