Theaterkritiken

Was demnächst im Kino, Fernsehen & Theater läuft oder gerade gelaufen ist.

Re: Theaterkritiken

Beitragvon Elwing am Fr 4. Mär 2011, 00:49

Im Fall Norma wohl hauptsächlich wegen dem Namen Wilson (Elena Mosuc und Michelle Breedt sind ja auch sonst oft bei uns) wahrscheinlich auch ein bisschen wegen den Buhs bei der Premiere, wenn das passiert müssen viele Leute schauen gehen obs denn wirklich so schlimm ist :smt002
Wenn Du Wilson magst dann hast Du sicher was davon, sonst Augen zu und Kopfkino an, dann gibts auch einen schönen Abend
Niemand ist so wehrlos wie ein toter Autor oder Komponist gegenüber einem lebendigen Regisseur
Benutzeravatar
Elwing
Fortgeschrittener


Beiträge: 135
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 23:07
Wohnort: Aadorf

Re: Theaterkritiken

Beitragvon Elwing am Sa 19. Mär 2011, 23:37

FALSTAFF
Wieder ein Verdi, die Verbühnelung von Shakespeares "Merry wives of Windsor". Die Inszenierung ist hübsch, leider wieder nicht historisch sondern zeitlos-modern - das Bühnenbild erinnert ein wenig an Cosi fan tutte von letzter Saison (Ist auch der gleiche Bühnenbildner) Die Regie ist auch nett, am Anfang hat es ein paar Längen, aber ab dem 2. Bild kommts in Schwung. Die Kostüme sind alle sehr schön anzuschauen, das Einzige was ein bisschen fehlt ist ein allgemeiner Zusammenhang, einzelne fallen wie aus keinem ersichtlichen Grund raus aus dem Gesamtbild. So trägt Alice im 3. Bild ein umwerfendes nachtblaues Renaissancekleid, nur was das da genau verloren hat ist nicht so klar da die anderen eher 40er tragen. Und Ford fällt in der letzten Verkleidungsszene raus, alle sind wunderhübsch phantastisch kostümiert, nur er trägt ein klassisches Fuchsjagdoutfit. Was das soll? Keine Ahunung, obwohl ich mitgenäht hab an den Kleidern :smt002
Was Die Aufführung aber wirklich sehenswert macht sind die Sänger, vor allem Ambrogio Maestri als Falstaff. Der Mann strahlt aus seinen gesamten mehr als 2m das Vergnügen, mal so richtig das Kalb machen zu können, kräftig unterstützt von Davide Fersini und Martin Zysset als seine Diener. Auch die anderen haben Spass, Massimo Cavaletti als Ford, Barbara Frittoli als Alice, Judith Schmid als Meg, Yvonne Naef als Mrs Quickly und Eva Liebau und Javier Camarena als Liebespaar Nanetta und Fenton - aber Falstaff spielt sie alle an die Wand, der Typ ist echt der Hammer :smt041
Niemand ist so wehrlos wie ein toter Autor oder Komponist gegenüber einem lebendigen Regisseur
Benutzeravatar
Elwing
Fortgeschrittener


Beiträge: 135
Registriert: Mo 8. Dez 2008, 23:07
Wohnort: Aadorf

Vorherige

Zurück zu Film, Fernsehen und Theater

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Style by Webdesign www, książki księgarnia internetowa podręczniki