Neu in der Kavallerie-Sammlung

Hier zeigen angemeldete User ihre Exponate.

Moderator: Hagelhans

Neu in der Kavallerie-Sammlung

Beitragvon four am Sa 13. Jun 2009, 09:05

...sind ein Dragoner Oblt, Ordonnanz 1915, gestempelt "15", gelbe Vorstösse an den Ärmelpatten, komischerweise marengo an den Achselstücken, alle silberfarbigen Knöpfe sind feldgrau übermalt, Dragoner Schwadron 12, BE

Bild

..und ein Dragoner Gfr, Ordonnanz 1940, gestempelt "43", Schützenauszeichnung, silberfarbige Knöpfe sind ebenfalls feldgrau übermalt


Bild
"Bleiben wir ruhig - stark - einig. Auf diese Art werden wir freie Menschen bleiben" - Henri Guisan, 11. Mai 1940-
Benutzeravatar
four
Gelehrter


Beiträge: 327
Registriert: Di 7. Mär 2006, 20:13

Beitragvon troupier suisse am Sa 13. Jun 2009, 17:42

Ahh, die farbig passepoilierten Ordonnanzen sind immer wieder eine Freude. Aber Du hast recht, die Schulterpatten sind mit ihren schwarzen Vorstössen wirklich ein Kuriosum an einem 15er Waffenrock. Und war ebenfalls merkwürdig ist, dass sie spitz zulaufen, was bei feldgrauen Ordonnanzen meines Wissens nach erst mit der Ordonnanz 1940 kam.
Die Welt ist eine Bühne, aber das Stück ist schlecht besetzt. (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
troupier suisse
Site Admin


Beiträge: 2999
Registriert: So 2. Apr 2006, 15:59
Wohnort: schweiz

Beitragvon Parabellum am Sa 13. Jun 2009, 23:22

Offensichtlich handelt es sich hier um eine Anfertigung für einen Offizier , welche von einem Schneider nach Muster gemacht wurde bzw. abgeändert wurde. Die Schulterpatten mit aufgenähten gelben Stoffstücken und ein höherer Kragen mit geschweiften Aufschlägen wurden auf einen Mannschaftswaffenrock genäht. Die Schulterpatten haben nämlich noch eine Spezialität: Die "Passanten" fehlen.
Si vis pacem, para bellum!
Benutzeravatar
Parabellum
Moderator


Beiträge: 762
Registriert: Sa 3. Mär 2007, 22:00
Wohnort: CH

Beitragvon four am So 14. Jun 2009, 14:21

ja, ich gehe mit euch einig, dass die marengo schulterklappen später für den offizier angebracht wurden, der kragen wohl auch. die arbeiten sind jedenfalls absolut professionell gemacht worden, man sieht von blossem auge sozusagen keine spuren der auswechslung. aber früher hatte man vermutlich noch deutlich mehr zeit und geduld, um seine arbeit sauber zu erledigen :smt001 jedenfall für mich ein absolutes top-stück, welches ich wohl kaum je wieder in die sammlung bekommen werde....
"Bleiben wir ruhig - stark - einig. Auf diese Art werden wir freie Menschen bleiben" - Henri Guisan, 11. Mai 1940-
Benutzeravatar
four
Gelehrter


Beiträge: 327
Registriert: Di 7. Mär 2006, 20:13

Beitragvon Dragoner am So 14. Jun 2009, 19:37

Die Offiziers-Uniformen wurden ja bekanntlich selbst berappt und auch über längere Zeit getragen. Ich besitze einen Inf Offizier Ord 15, der einen schwarz passepolierter Kragen aufweist. Ansonsten grün passepoliert.

Spätere Reparaturen an Uniform dürften durchaus nur mit den Vorhandenen Materialien ausgeführt worden sein. http://lebendigegeschichte.phpbb.ch/fto ... sc-60.html

Dragoner
Wer früher stirbt, ist Länger tot.
Benutzeravatar
Dragoner
World War 1


Beiträge: 344
Registriert: Sa 7. Jan 2006, 12:17
Wohnort: aus dem Herzen der Schweiz

Beitragvon Traingelo am Mo 15. Jun 2009, 08:25

Eine mögliche Erklärung zu den andersfarbig passepoillierten Achselklappen beim Offizierswaffenrock
Stabsoffiziere, die in keinem Truppenkörper eingeteilt waren, trugen bei den ersten feldgrauen Uniformen keine Achselklappen (BRB 7. Dez. 1914).
Wurde ein solcher Offizier aber später umgeteilt, musste er die Nummer des neuen Truppenkörpers tragen und benötigte daher wieder Achselklappen.
Benutzeravatar
Traingelo
Semi-Profi


Beiträge: 579
Registriert: Sa 14. Jul 2007, 09:01

Beitragvon four am Mo 15. Jun 2009, 10:28

merci traingelo! dein hinweis war mir bisher nicht bekannt, ist gut zu wissen (falls man irgendwann an ein offiziersexpl. ohne achselklappen herankommt.... :smt001 ) könnte natürlich hier durchaus zutreffen. denn wie geschrieben, am kragenansatz ist absolut nichts festzustellen, welches auf eine abänderung von einem mannschafts- auf offizierskragen hinweist. ebenfalls sind keine merkmale von früher aufgenäthen "passanten" unter den achselklappen ersichtlich.
wie auch immer, wir werden's nie wirklich erfahren.... :smt002
"Bleiben wir ruhig - stark - einig. Auf diese Art werden wir freie Menschen bleiben" - Henri Guisan, 11. Mai 1940-
Benutzeravatar
four
Gelehrter


Beiträge: 327
Registriert: Di 7. Mär 2006, 20:13

Beitragvon Traingelo am Mo 15. Jun 2009, 11:48

Abbildungen dazu siehe beispielsweise im "Album der 3. Division 1915", Seiten 6 + 8 (Div Wildbolz), 11 (Oberslt Rickli), 33 (Hauptmann rechts), 35 (Major Karrer), 41 (Oberst von Steiger), 63 (Hauptmann Gugelmann) und 76 (Oberstleutnant Jegerlehner) u.a.m.
Benutzeravatar
Traingelo
Semi-Profi


Beiträge: 579
Registriert: Sa 14. Jul 2007, 09:01

Beitragvon Parabellum am Mo 15. Jun 2009, 14:38

four hat geschrieben:denn wie geschrieben, am kragenansatz ist absolut nichts festzustellen, welches auf eine abänderung von einem mannschafts- auf offizierskragen hinweist. ebenfalls sind keine merkmale von früher aufgenäthen "passanten" unter den achselklappen ersichtlich.
wie auch immer, wir werden's nie wirklich erfahren.... :smt002


Die Schneider in früheren Tagen arbeiteten so, dass man auch nichts von ihren Änderungen sehen konnte.
Si vis pacem, para bellum!
Benutzeravatar
Parabellum
Moderator


Beiträge: 762
Registriert: Sa 3. Mär 2007, 22:00
Wohnort: CH

Beitragvon four am Mo 15. Jun 2009, 16:25

@parabellum, deshalb habe ich vorher auch geschrieben : "aber früher hatte man vermutlich noch deutlich mehr zeit und geduld, um seine arbeit sauber zu erledigen" :smt001
"Bleiben wir ruhig - stark - einig. Auf diese Art werden wir freie Menschen bleiben" - Henri Guisan, 11. Mai 1940-
Benutzeravatar
four
Gelehrter


Beiträge: 327
Registriert: Di 7. Mär 2006, 20:13


Zurück zu Private Sammlungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Style by Webdesign www, książki księgarnia internetowa podręczniki