Tjosten

Moderator: troupier suisse

Beitragvon Hagelhans am Do 9. Apr 2009, 14:17

Die Ausrüstung für ein 16.jh. korbstechen könnte ich gerade so aufbringen. Die Versicherung für so etwas aber nicht.....
"Wir sind alle Anerkennungsjunkies - Affen in Anzügen, die um Applaus betteln." -Jake Green.
Benutzeravatar
Hagelhans
Moderator


Beiträge: 4689
Registriert: Sa 10. Sep 2005, 14:56
Wohnort: Niederhasli Schweizerische Eidgenossenschaft

Beitragvon Peter am Do 9. Apr 2009, 18:13

hallo leute,

habe das meiste schon mal ausprobiert.
auch schon einen anderen verein darin trainiert.
lieber gerald, tjost in einer 13jh rüstung sprich ringelhemd würdest du eine treffer warscheinlich nicht überleben.
bin schon öfters auf einen alten harnisch von mir gelaufen, verheerend kann ich nur sagen.
wenn der spieß vom schild abrutscht hast du innere quetschungen, brüche, blutungen,.....
weiters ist zu beachten das du auch das gesicht und den kopf arretiern musst, sonst bricht dir die lanze im schlimmsten falle das genick!
du kannst dir ja die energie ausrechnen wenn ein 700kg pferd mit einer geschw von 40 kmh im arbeitsgalopp, mit einer fläche von ca 1 dm bei einer stumpfen lanze auftrifft.

somit würde ich dringenst einen 15ht stech oder schweren krigsharnisch empfehlen.
auch wenn du nur auf einen schild rennen willst heist das nicht das du oder dein gegenüber immer den schild trefft.

beginne lieber mit dem ringen und fechten zu pferd....

mfg peter
Kompagnie St.Barbara 1474
www.ritterschlag.net
Bild
willst du's kommen sehen oder soll's dich überraschen
Benutzeravatar
Peter
Mittelalter


Beiträge: 232
Registriert: Fr 12. Sep 2008, 12:56
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon Gerald von Ameningen am Sa 11. Apr 2009, 21:54

Dachte ich mir’s doch, Peter, dass Du da Erfahrung hast. Vielen Dank auch, dass Du sie mit uns teilst. Du schreibst: „bin schon öfters auf einen alten harnisch von mir gelaufen, verheerend kann ich nur sagen.“ Was genau meinst Du damit? Gibt es Bilder davon und/oder von Deinen Tjosten und dem Training?

Nachdem, was ich jetzt gelesen habe, liegt das Erfolgsgeheimnis des heutigen Tjostreiters in der präparierten Lanze. Der Trick ist, sie soweit zu schwächen, dass sie die rechnerisch mögliche Energie eben nicht auf das Ziel übertragen kann, sondern bei weit tieferen Werten bricht, und ein Krönlein aus elastischem Material, (Danke für den überaus interessanten Link, Seegras) zur weiteren Schadensbegrenzung zu verwenden.

Ausserdem ist es für den Fall des Falles (entschuldigt die Wortspielerei, ich konnte nicht widerstehen) beruhigend, Timo und die Hospitaliter an meiner Seite zu wissen.

Ich wollte Neftenbach zwar auslassen, aber nachdem dort Turnierreiter anwesend sein sollen, werde ich mir die Gelegenheit zu einem Schwätzchen wohl nicht entgehen lassen. Vielleicht plaudert der Eine oder Andere ja aus dem Nähkästchen, was ich hier brühwarm weitererzählen werde.


Freundliche Grüsse

Gerald von Ameningen
Benutzeravatar
Gerald von Ameningen
Amateur


Beiträge: 374
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 20:06
Wohnort: Mols

Beitragvon Peter am So 12. Apr 2009, 11:00

krönlein aus latex und lanzenspitze aus angesägtem balserholz....
für die show ist in ordnung, soll ja keinem was passieren.

fotos gibt es leider keine, habe aber vor es nachzuholen.
vielleicht sogar heute?!
weiters überlege ob das ziehl schwerer ist als du selber, rate mal warum :smt002

grüße peter
Kompagnie St.Barbara 1474
www.ritterschlag.net
Bild
willst du's kommen sehen oder soll's dich überraschen
Benutzeravatar
Peter
Mittelalter


Beiträge: 232
Registriert: Fr 12. Sep 2008, 12:56
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon Gerald von Ameningen am Do 16. Apr 2009, 21:42

Hallo Peter

In Deinem ersten Beitrag hast Du geschrieben:
„du kannst dir ja die energie ausrechnen wenn ein 700kg pferd mit einer geschw von 40 kmh im arbeitsgalopp, mit einer fläche von ca 1 dm bei einer stumpfen lanze auftrifft.“
Nun, ich fürchte da überschätzt Du meine Fähigkeiten. Die theoretisch entstehende Aufprallenergie beim Aufeinandertreffen zweier Lanzenreiter auszurechnen, ist ziemlich schwierig, denn wir haben es da mit einem komplexen mathematischen Feder-Dämpfer-Masse Modell zu tun. Ausser, wenn die beiden frontal ineinander knallen und am Treffpunkt liegen bleiben. Das würde die Rechnung modellmässig sehr vereinfachen. Ich hatte mir auch schon überlegt, bei Gelegenheit mal auszurechnen, welche Kraft überhaupt übertragbar ist, mit einem auf Knickung belasteten Holzstab (=Lanze). Aber selbst das ist recht ungenau und deshalb den Aufwand nicht wert, denn es hapert schon bei der Bestimmung des Lastfalls, weil die Einspannung des Knickstabs mechanisch unbestimmt ist.
Aber: Alle Theorie ist grau. Ich halte es für viel gescheiter, bei der Praxis zu bleiben und tatsächlich gemachte Erfahrungen auszutauschen.

Du schreibst:
„krönlein aus latex und lanzenspitze aus angesägtem balserholz....
für die show ist in ordnung, soll ja keinem was passieren.„
Ich höre da aus Deinen Worten so etwas wie Missbilligung oder gar Verachtung heraus. Ist dem so? Und, falls ja: Warum?

Mit Formulierungen wie „weiters überlege …“ und „… rate mal warum“ setzt Du Dich auf ein sehr hohes Ross. Es wäre besser, einfach zu sagen was Du sagen willst.

Ich würde mich über eine konstruktive Diskussion über die vielfältigen Aspekte dieses interessanten Themas, so wie es hier in diesem Forum üblich ist, freuen. Du hast mir im Tjosten Einiges voraus und ich möchte gerne von Dir lernen. Deshalb meine Bitte nach Bildern vom Training und einer genauen Beschreibung des Versuchs mit dem Harnisch. Ich denke da zum Beispiel an Antworten auf Fragen wie:
- Wie war bei dem Versuch die Spitze beschaffen, wie schwer war sie?
- Aus welchem Holz bestand die Lanze, wie lange war und welchen Durchmesser hatte sie?
- Wie schwer war die Lanze?
- Wie hast Du den Rückstoss der Lanze aufgefangen?
- Wie starr und woran war der Ziel-Harnisch befestigt?
- Und welchen Schaden hat er genommen?

Überhaupt: Wie hast Du das Training sowohl für Dich als auch für Dein Pferd aufgebaut? Welche Hilfsmittel hast Du benutzt?


Freundliche Grüsse

Gerald von Ameningen
Benutzeravatar
Gerald von Ameningen
Amateur


Beiträge: 374
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 20:06
Wohnort: Mols

Beitragvon Leica am Mo 20. Apr 2009, 00:32

Gugsi Zusammen

....ich hab von Tjost keine Ahnung - aber nach meinem laienhaften Eindruck und mit Rücksicht darauf, dass wir erst seit letztem Jahr solche Events besuchen war die in Koenigsstein ganz toll......wir waren damals im Worms und haben Koengisstein aufgrund einer Empfehlung in Worms kurz noch auf dem Heimweg "mitgenommen"...

Anbei Bilder...leider nicht wirklich scharf, da ich weit weg stand und meine handtäschchentaugliche Digicam im Zoom einfach nur lau ist....

http://picasaweb.google.com/Baloulaleic ... directlink

Am 22.-24. Mai 2009 ist das nächste Turnier. Die Burg ist eine Ruine mit Charme...der Markt von der Qualität her naja....aber der bartige ältere Typie auf dem Friesen war einfach nur "WOW"......das Tollste waren die Ringkatapulte, wo der Friesenreiter doch tatsächlich auch den kleinen Ring auf die Lanze bekam....

Hier der Link zum Anlass/Organisation: http://www.rittervonkoenigstein.de

Ich denke die wären bestimmt bereit ein bisschen Infos rauszurücken;-)
Benutzeravatar
Leica
Anfänger


Beiträge: 59
Registriert: Sa 5. Jul 2008, 17:43
Wohnort: Thun

Beitragvon Gerald von Ameningen am Mo 20. Apr 2009, 16:46

Hallo Leica

Vielen Dank für die tollen Bilder. Ich bin nur mal schnell durchgeflitzt, sobald ich mehr Musse habe, gehe ich tiefer ins Detail. Aber auch so habe ich schon so den einen oder anderen interessanten Ausrüstungsgegenstand gesehen .


Freundliche Grüsse

Gerald von Ameningen
Benutzeravatar
Gerald von Ameningen
Amateur


Beiträge: 374
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 20:06
Wohnort: Mols

Beitragvon cantarella am Di 21. Apr 2009, 07:52

Hi Gerald

Ich habe auch jede Menge Turnierfotos zu bieten, wenn Du Lust drauf hast: http://www.cantarella.ch/gallery - unter "zeitreisen" findest Du in jedem Jahr Fotos der Ritter der Burg Satzvey. Sie machen zwar Mittelaltermarkt-Turniere (soll heissen: die Ausrüstung ist eher Stuntman als Ritter), aber sie sind trotzdem einen Blick wert. Die Prüfungen, die sie reiten, sind nämlich durchaus die alten (Quintania, Tjost usw.).
Ihre Website findest Du hier: http://www.burgenmarketing.de/index-Dat ... rniere.htm

Liebe Grüsse
cantarella
the only way to get rid of temptation is to yield to it
Oscar Wilde
Benutzeravatar
cantarella
Mittelalter


Beiträge: 1055
Registriert: Fr 22. Feb 2008, 10:36
Wohnort: Bern

Beitragvon Peter am Di 21. Apr 2009, 20:08

lieber gerald,

es tut mir leid wenn meine ausführung unangemessen geklungen hat.
es war keines wegs so gemeint!!!

ich wollte damit nur sagen das die wirkung einer lanze scheiß brutal ist und es leichtsinn ist sie zu untersätzen.

mit latex spitze und balserlanze meinte ich es auch nicht herablassend da ich es bei einer vorführung mann auf mann genau so machen würde.
selbst ein stumpfes stück holz wäre warscheinlich tötlich!

leider giebt es keine bilder bist jetzt, zurzeit kann ich keine machen da ich mit meinem braven ross z.z nicht gallopieren kann da er einen hufspallt hat.

zum versuch:

gewichte weis ich nur mein eigenes mir rüstung und das von rössli.
ich schätze den spiez aus drei bis fünf kg.
die spitze ist blattförmig der schaft aus 30mm eiche.
die lanze ist eher ein reitspieß!
der rückstoss ist nicht so schlimm wenn du den spiess lockerhältst bis aus die tatsache das wenn die spitze in der plate steckt und die stange nicht bricht, der spieß den ich auf der lanzenruhe lagerte mich faft aus dem sattel gezogen hat!!!
auf den harnisch habe ich stumpf gestossen, tiefe dellen fast bis zur reißen des metalls.
den scharfenspieß testete ich auf verschiedenen blechteilen verschiedener stärke.
die meisten hat es durchschlagen.

befestigt hab ich auf koppelstangen oder sprunghürden.

mfg peter
Kompagnie St.Barbara 1474
www.ritterschlag.net
Bild
willst du's kommen sehen oder soll's dich überraschen
Benutzeravatar
Peter
Mittelalter


Beiträge: 232
Registriert: Fr 12. Sep 2008, 12:56
Wohnort: Niederösterreich

Beitragvon Gerald von Ameningen am Mi 22. Apr 2009, 23:22

Hallo Peter

Vielen Dank für Deine klärenden Worte und die Beschreibung. Das mit Deinem Ross tut mir leid, ich wünsche ihm gute und baldige Genesung an dieser Stelle.


Freundliche Grüsse

Gerald von Ameningen
Benutzeravatar
Gerald von Ameningen
Amateur


Beiträge: 374
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 20:06
Wohnort: Mols

VorherigeNächste

Zurück zu Was sonst nirgens reinpasst!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Style by Webdesign www, książki księgarnia internetowa podręczniki