Seite 1 von 1

Erobertes Gut – Höfische Kunst in Bern (1250–1520)

BeitragVerfasst: Do 13. Dez 2012, 12:39
von Lioba
Hallo

Habe in der Kulturagenda gerade gesehen, dass es im Historischen Museum Bern eine neue Dauerausstellung gibt.

Erobertes Gut – Höfische Kunst in Bern (1250–1520)
Zum einen werden eroberte Teppiche ausgestellt, zum anderen kann man den Textilkonservatorinnen über die Schulter gucken.

Link zur Ausstellung: http://www.bhm.ch/de/ausstellungen/daue ... 1250-1520/

Wahrscheinlich werde ich den Besuch dieser Ausstellung aber aufs nächste Jahr verschieben, wenn Qin und die Terrakottaarmee ausgestellt werden.
Habt ihr euch die Teppiche schon angeschaut?

Re: Erobertes Gut – Höfische Kunst in Bern (1250–1520)

BeitragVerfasst: Do 13. Dez 2012, 13:50
von Maja
Vielen Dank für den Tipp! Die Ausstellung zeigt ja unter anderem die sogenannte Burgunderbeute und wie du sagst: die Teppiche sind das eigentliche Glanzstück - neben vielen anderen Kostbarkeiten. Sie sind überwätligend, besonders das "Millefleur" - Prachtsstück. Ich frage mich immer wieder, wieviele fleissige Hände da wie lange wohl gearbeitet haben.
Etwas weniger gut zu erreichen (von hier aus) ist die Abegg-Stiftung in Riggisberg, die sind europaweit führend in Bezug auf Textil-Restaurationen und geben auch einen guten Einblick in diese noch junge Sparte der Archäologie.

Re: Erobertes Gut – Höfische Kunst in Bern (1250–1520)

BeitragVerfasst: Do 13. Dez 2012, 17:26
von cantarella
Yep, habe ich gesehen, schon vor einer Weile. Das Museum ist ja praktisch "um die Ecke" von meinem Büro. :-)

Neu ist nur, dass man den Textilkuratoren über die Schulter schauen kann.
Die Ausstellungsstücke sind dieselben wie vorher (die Sachen waren ja zum Teil mit der Karl der Kühne-Ausstellung auf Reisen), die Ausstellung wurde aber neu konzipiert; und das sehr gut, finde ich. :-)