Mittelalterliche Schuhfunde im Stiftsbezirk St. Gallen

Alles über die Geschichte. Von der Antike bis zur Neuzeit

Moderatoren: troupier suisse, Hagelhans

Mittelalterliche Schuhfunde im Stiftsbezirk St. Gallen

Beitragvon Maja am So 1. Apr 2012, 15:37

Während der Ausgrabungen im Stiftsbezirk St. Gallen wurden an der Westseite des Gallusplatzes in ca. 1.8 m Tiefe im feuchten Untergrund mittelalterliche Holzabfälle, ein Holzkamm und Reste von Lederschuhen gefunden, welche nun untersucht und zum Teil auch rekonstruiert wurden. Der eine Schuh besteht aus fast vollständig erhaltenem, ca. 1.2 mm dickem, pflanzlich gegerbtem Ziegenleder. Es ist ein linker Schuh, der der heutigen Schuhgrösse 35 entspricht. Das Oberleder ist narbenseitig abgewetzt, der Oberbau besteht aus einem ungefütterten Hauptstück, welches den ganzen Fuss einfasst und innenseitig Kante an Kante zusammengefügt ist. Ein kleines Stück Leder wurde an der Innenseite der Schaftpartie angesetzt und bildet oberhalb der Fussbeuge eine Art Kragen. Die Schliessnaht liegt dort über der Mitte des Schienbeins und ist mit einem T-förmigen Lederstreifen verstärkt. Die Sohle fehlt, kann aber durch Nahtspuren nachgewiesen werden. Bemerkenswert ist die Verzierung auf der Aussenseite: linear zur Mittelachse sind kleine blumenförmige Stempelabdrücke angebracht, die mit Blattsilber geprägt wurden. Der spitz zulaufende Schlupfschuh hat weder Verschluss noch Verschnürung, zeigt vorne eine zugenähten Schaft und ist wendegenäht. S. und M. Volken von Gentle Craft, Lausanne haben eine Nachbildung geschaffen, welche bald im historischen Museum St. Gallen zu bewundern sein wird. Datiert wird das Prunkstück, das Vergleichsstücke in Zürich, Basel, Schweden und Norwegen ( so genannter Seasalter-Typ)hat, in die erste Hälfte des 12. Jahrhunderts.
Ein zweiter Schuh, der ins Ende des 11. oder 12. Jahrhundert datiert wird und ebenfalls aus der gleichen Grabung stammt, ist höher und vorne offen, vielfach geflickt und ohne jede Verzierung. Vergleichsstücke finden sich in Basel (Peterberg) und in Trondheim/Norwegen, was den Güter- und Informationsaustausch über grosse Distanzen belegt.
Bedenke wohl, um was du die Götter bittest - sie könnten es dir gewähren!
Benutzeravatar
Maja
Amateur


Beiträge: 395
Registriert: Do 26. Nov 2009, 21:59

Re: Mittelalterliche Schuhfunde im Stiftsbezirk St. Gallen

Beitragvon Murky am Sa 7. Apr 2012, 15:26

Cooler Fund, darauf bin ich gespannt. Danke für die Info! Mal sehen, vielleicht hat ja mein nächster Schuh Blattsilber-Stempel drauf ;-)
Daniel der Kaufmann
Comthurey Alpinum, anno 1180
Benutzeravatar
Murky
Gelehrter


Beiträge: 299
Registriert: Do 24. Sep 2009, 17:17
Wohnort: Zürich

Re: Mittelalterliche Schuhfunde im Stiftsbezirk St. Gallen

Beitragvon Maja am Mo 9. Apr 2012, 16:50

Tja, so wie es aussieht (und die Archäologen vermuten) ist das die St.Galler Damenschuhmode von elfhundertirgendwas.... Vielleicht buddeln sie ja auch noch ein gediegenes Herrenmodell aus :smt002 , wenn der (knausrige) Kanton nochmals ein wenig Geld für eine Fortsetzung der Grabung locker macht. Erstaunlich ist auch, dass die mittelalterlichen Schichten zum Teil bloss knappe 10 bis 20 cm unter dem Asphalt lagen. Da kann schon noch etwas zum Vorschein kommen, oder eben auch leicht zerstört werden, leider.
Bedenke wohl, um was du die Götter bittest - sie könnten es dir gewähren!
Benutzeravatar
Maja
Amateur


Beiträge: 395
Registriert: Do 26. Nov 2009, 21:59

Re: Mittelalterliche Schuhfunde im Stiftsbezirk St. Gallen

Beitragvon Sutoris am Mi 11. Apr 2012, 20:25

Hallo Maja,

vielen Dank für Deinen tollen Bericht. Das ist hoch interessant, weil es aus dieser Zeit nicht ganz so viele Schuhfunde gibt. Und die Verzierung mit Blattsilber wäre eine Rekonstruktion wert. Es wird Zeit, dass die Tage wieder länger werden. :smt042

Deine Ausführungen bzgl. des Fernhandels decken sich mit meinen bisherigen Recherchen. Viele Schuhe tauchen an ganz unterschiedlichen Orten in ganz Europa auf. Lag einmal an einem regen Fernhandel und andererseits an den Handwerkern, die im Rahmen ihrer Ausbildung bei unterschiedlichen Meistern gearbeitet haben.

Bin auf weitere Infos schon sehr gespannt.

Viele Grüße

Sutoris
Benutzeravatar
Sutoris
Amateur


Beiträge: 364
Registriert: Do 13. Mai 2010, 04:22
Wohnort: Saarbrücken


Zurück zu Geschichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Style by Webdesign www, książki księgarnia internetowa podręczniki