Mittelalterliche Lepra entspricht der heutigen

Alles über die Geschichte. Von der Antike bis zur Neuzeit

Moderatoren: troupier suisse, Hagelhans

Mittelalterliche Lepra entspricht der heutigen

Beitragvon Maja am Do 13. Jun 2013, 21:04

Ein Forscherteam hat das Erbgut von mittelalterlichen Lepraerregern untersucht und festgestellt, dass dieses weitgehend indentisch ist mit dem heute noch aktiven. Dies lässt den Schluss zu, dass der Rückgang dieser im Mittelalter weit verbreiteten Krankheit der zunehmenden Resistenz der mitteleuropäischen Bevölkerung zu verdanken ist. Seit dem 16. Jahrhundert ging die Krankheit auf dem grössten Teil des europäischen Kontinentes plötzlich zurück.
Zahlreiche Hinweise deuten darauf hin, dass der Mensch resistent geworden ist. Die Bedingungen dafür waren unter anderem die Isolierung der Kranken, die sich ihrerseits weniger fortpflanzten. Es gibt auch genetische Ursachen: die Europäer scheinen widerstandsfähiger zu sein als die übrige Weltbevölkerung.
Die Forscher entdeckten dabei auch noch eine Kuriosität: in Schweden und Grossbritannien fanden sie einen mittelalterlichen Bakterienstamm, der fast identisch ist mit einem heute im Nahen Osten auftretenden Erreger. Möglicherweise wurde dieser durch die Kreuzzüge nach Palästina gebracht. Aber auch der umgekehrte Weg wäre denkbar.

Quelle: Science, Stewart Cole, Global Health Institute, ETH Lausanne
Bedenke wohl, um was du die Götter bittest - sie könnten es dir gewähren!
Benutzeravatar
Maja
Amateur


Beiträge: 395
Registriert: Do 26. Nov 2009, 21:59

Re: Mittelalterliche Lepra entspricht der heutigen

Beitragvon Murky am Fr 14. Jun 2013, 22:11

Nun... sie sagten wir sollen was hübsches mitbringen aus dem heiligen Land... das haben sie jetzt davon. ;-)
Daniel der Kaufmann
Comthurey Alpinum, anno 1180
Benutzeravatar
Murky
Gelehrter


Beiträge: 299
Registriert: Do 24. Sep 2009, 17:17
Wohnort: Zürich

Re: Mittelalterliche Lepra entspricht der heutigen

Beitragvon Maja am Mo 17. Jun 2013, 21:33

Huuh, doch nicht Lepra!!! Alles andere, ausser vielleicht die Pest. Aber die ist ja zum Glück erst nach meiner Zeit.
Wie wär's denn mit Seide, Samit und Juwelen? oder duftende Öle und Spezereien? und Musikinstrumente, Mathematik (ist zwar nur mässig lustig) und etwas Zucker? Dann müsste ich für meine Krapfen nicht mehr zwei Stunden im Honig rühren...
Bedenke wohl, um was du die Götter bittest - sie könnten es dir gewähren!
Benutzeravatar
Maja
Amateur


Beiträge: 395
Registriert: Do 26. Nov 2009, 21:59

Re: Mittelalterliche Lepra entspricht der heutigen

Beitragvon Murky am Mo 17. Jun 2013, 22:55

Was Zucker angeht haben unsere Hospitaliter das Monopol, wenn du sie lieb fragst bringen sie dir was mit ;-)
Daniel der Kaufmann
Comthurey Alpinum, anno 1180
Benutzeravatar
Murky
Gelehrter


Beiträge: 299
Registriert: Do 24. Sep 2009, 17:17
Wohnort: Zürich


Zurück zu Geschichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Style by Webdesign www, książki księgarnia internetowa podręczniki