Sergeant 3rd Battalion The Royal Scots, Spanien 1812

Tips und Tricks

Moderator: Napoleon

Sergeant 3rd Battalion The Royal Scots, Spanien 1812

Beitragvon troupier suisse am Di 6. Okt 2009, 14:54

Sergeant 3rd Battalion The Royal Scots 1812, 90mm Elisena

Historia:

Die Royal Scots, vormals bekannt als das Royal Regiment of Foot, durften sich das älteste Regiment in der britischen Armee nennen. Es wurde ursprünglich 1633 während der Regentschaft von König Charles I. von Schottland aufgestellt und verschwand mit seiner Verschmelzung mit den King's Own Scottish Borderers im Jahr 2006. Im Jahr 1809 hatte das Regiment vier Bataillone die zusammengenommen eine Stärke von 4900 Mann hatten. Das 3. Bataillon des Regiments diente im Spanienfeldzug von 1812 bis 1814. Es kämpfte dort in den Schlachten von Corunna, Bussaco, Fuentes d'Onoro, Badajoz, Salamanca und Vittoria.

Bild

Baubericht:

Diese 90mm Figur der Firma Elisena hatte in im Dezember 2008 bei Berliner Zinnfiguren in der Knesebeckstrasse gesehen. Obwohl die Packungsetikette grässlich popelig gestaltet war (wie übrigens die Website des mittlerweile offenbar eingegangenen italienischen Herstellers auch), versprach das Foto auf dem Deckel eine schöne Figur in lebendiger Pose. Da ich noch ein Weihnachtsgeschenk von der Gattin offen hatte, liess ich mir den Burschen kurzerhand schenken.

Nach dem Auspacken zeigte sich, dass an der von Viktor Konnov gestalteten Figur gar nicht viel rumgemacht werden musste, denn viele Gussränder hatte sie nicht. Bei der Montage musste am linken und am rechten Armansatz etwas gekittet und geschliffen werden. Ansonsten hielt sich die Bastelei in Grenzen und bald konnte ich Primen und mit dem Malen beginnen. Vorher ging ich nochmals über die Bücher, um sicherzustellen dass ich die Uniform korrekt bemalte.

Bemerkenswert war auch, dass die Figur durchaus realistisch über dem "Belgic Shako" Modell 1812 einen Wachstuchbezug trug. Der Sergeant hält die sogenannte Half Pike, die ab ca 1792 ein Rangabzeichen der Sergeanten war, die zuvor eine Halbarte mit selber Funktion trugen. Die Half Pike war wie gesagt eher ein Rangabzeichen und wurde auch waagerecht gehalten (wie ein Seiltänzer die Balancierstange hält) dazu genutzt um hinter dem Glied der Mannschaften herzugehen und die Männer in die Linie zu schubsen.

Die Half Pinke konnte allerdings auch im Nahkampf benutzt werden, und unser Sergeant wird seiner Blickrichtung zu urteilen gerade von Kavallerie angegriffen. Die Pike hat er in den Boden gerammt und fixiert um dem Pferd standhalten zu können, und zugleich zieht er den Säbel zum Kampf. Den Flicken auf seinem rechten Knie malte ich in einer Farbe die sich deutlich vom Grau der Hose abhebt, denn solche Reparaturen wurden im Feld mit dem Stoff gemacht der grad zur Hand war, was zuweile bunte Kombinationen gab.

Das mit dem Spachteln und Schleifen an den Armen war daher heikel, weil der Arm mit dem Säbel aufgrund der Haltung zuviel vom Torso bedeckt hätte um gut malen zu können. Also wurden erst Torso und Arm (soweit wie möglich) bemalt, dann montiert und gespachtelt, und dann fertiggemalt. Insgesamt habe ich auf die Figur 5 Tage verwendet. Auch wenn die Grösse mit 90mm ziemlich bemalfreundlich ist und es also für zu viel Stolz keinen Grund gibt, bin ich dennoch recht zufrieden.

Der Sockel war zwar mit gegossenem Naturboden und Steinchen nicht schlecht aus der Schachtel, aber das ich noch von meinem Waterloo-Gardisten Material hatte, wurde auch hier mit Sand, Steinchen und Kunstgras dem Naturlook nachgeholfen.


Aus derselben Bastelküche:
4th Kings Own, 28mm Victrix
Sergeant Bernard McCabe, 54mm Sparta
Oberst Nils Nilsson Brahe, 54mm Airfix
Gardist 2nd Foot Guards, 85mm Charles C.Stadden
Letov-Doppeldecker S.231 1:72 von KP
Zuletzt geändert von troupier suisse am Mi 7. Okt 2009, 13:46, insgesamt 1-mal geändert.
Die Welt ist eine Bühne, aber das Stück ist schlecht besetzt. (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
troupier suisse
Site Admin


Beiträge: 2999
Registriert: So 2. Apr 2006, 15:59
Wohnort: schweiz

Beitragvon dustoff am Di 6. Okt 2009, 15:44

SUPER!!!! =D>
Gruss
Danielle


Dove c'e' da Rievocare noi Rievochiamo - Dove e' da Ricostruire noi Ricostruiamo
Benutzeravatar
dustoff
Vietnam


Beiträge: 1173
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 20:06

Beitragvon Seegras am Di 6. Okt 2009, 16:47

Nett. Obwohl ich ja persönlich der Meinung bin man sollte das im Masstab 1:1 machen, und selber anziehen ;)
Honi soit qui mal y pense
Benutzeravatar
Seegras
Living Historian


Beiträge: 1422
Registriert: Do 29. Dez 2005, 21:05

Beitragvon Napoleon am Mi 7. Okt 2009, 14:13

Da paast ja mein Napoleon auch gleich dazu.

Leider ist meiner nur eine 54mm Figur von der Firma Andrea Miniatures.

Habe gerade gesehen das ich die Kokarde noch nicht ganz fertig habe, aber mach ich heute Abend noch. Eigentlich nicht ganz fair als Verglcih zu der Figur von troupier, ist sein doch um einiges Grösser als diese hier.

Ansonsten ist die Figur recht schön gearbeitet, jedoch sind die Farbangaben auf der Verpackung völlig falsch.

Bild
Jeder Erfolg, den man erzielt, schafft uns einen Feind. Man muß mittelmäßig sein, wenn man beliebt sein will.
Benutzeravatar
Napoleon
Site Admin


Beiträge: 5869
Registriert: Mi 8. Jun 2005, 07:31
Wohnort: Allschwil

Beitragvon troupier suisse am Mi 7. Okt 2009, 15:07

Andrea macht sehr schöne Figuren. Ich hätte in Münchenstein auch beinahe den Napoleon gekauft (war eine der sehr raren Figuren die nicht zum 2. Weltkriegspektrum gehörten im Verkauf), liess es aber bleiben weil noch viele andere Figuren bis heute auf den Pinsel warten.

Auf jeden Fall ist 54mm eine giftige Grösse wenn man von 1:35 umsteigt, was immerhin noch einen Hauch grösser ist. Und wie Du auch festgestellt hast, darf man den Bemalangaben nicht immer trauen. Mein erster Gehversuch in 54mm war dieser Grenadier d'Infanterie de Ligne um 1810, der sich harmonisch zu Deinem Napoleon fügen würde. Er wurde von Bruno Leibovitz für Metal Models geschaffen (die haben eine ganz grossartige Serie zu Napoeons Truppen in 54mm):

Bild
Die Welt ist eine Bühne, aber das Stück ist schlecht besetzt. (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
troupier suisse
Site Admin


Beiträge: 2999
Registriert: So 2. Apr 2006, 15:59
Wohnort: schweiz

Beitragvon Napoleon am Do 8. Okt 2009, 06:50

Habe nun auch festegstellt weshalb deine Figur so "weich" aussieht.

Tageslicht ist sehr sehr schlcht um Figuren zu fotografieren.

Wenn die Figur ganz fertig ist werde ich nochmals einen Fotoversuch unternehmen. :smt016
Jeder Erfolg, den man erzielt, schafft uns einen Feind. Man muß mittelmäßig sein, wenn man beliebt sein will.
Benutzeravatar
Napoleon
Site Admin


Beiträge: 5869
Registriert: Mi 8. Jun 2005, 07:31
Wohnort: Allschwil


Zurück zu Dioramen-Modellbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Style by Webdesign www, książki księgarnia internetowa podręczniki